Ich nehme regelmäßig Medikamente, spricht das gegen Hypnose?

Ich nehme regelmäßig Medikamente, spricht das gegen Hypnose? mente, spricht das gegen Hypnose?
Bild: Ich nehme regelmäßig Medikamente, spricht das gegen Hypnose?

Hypnose bei der Einnahme von Medikamenten

In den meisten Fällen kann Hypnose trotz der Einnahme von Medikamenten bedenkenlos durchgeführt werden. Allerdings lässt sich das pauschal auch nicht sagen, dafür sind ein paar Informationen wichtig.

  • Was nehmen Sie für Medikamente?
  • Wie lange nehmen Sie diese schon ein?
  • In welcher Dosierung erfolgt die Einnahme?
  • Wie reagieren Sie auf die Medikamente? Gibt es Nebenwirkungen?

Das können Sie bei Hypnose und Medikamenten beachten

Wenn Sie erst vor Kurzem mit einer Medikamenteneinnahme begonnen haben, kann es sein, dass dann noch Probleme und Nebenwirkungen auftreten, da sich Ihr Körper erst an das Mittel gewöhnen muss. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen, ob eine Hypnose dann sinnvoll ist. Hat sich Ihr Körper Wochen an das Medikament gewöhnt, sollte einer Hypnose erfahrungsgemäß noch weniger entgegenstehen. Doch auch nach einer langen Einnahme, kann es immer noch zu Schwierigkeiten kommen. Es gibt zum Beispiel Psychopharmaka, die notfallbegründet den Zugang zu den eigenen Gefühlen verhindern. Das ist bei schweren psychischen Störungen und akuten Symptomen der Fall und dies kann die Arbeit mit Hypnose erschweren. Hypnose wird dadurch nicht automatisch unmöglich, kann jedoch erschwert werden. Probleme könnte es auch bei Medikamenten geben, die den Blutdruck senken oder auf den Kreislauf wirken. Es ist bekannt, dass Körperfunktionen, wie die Atmung, der Blutdruck und Puls in der hypnotischen Trance langsamer beziehungsweise niedriger werden. Sollten Sie also beispielsweise zu denjenigen gehören, die einen sehr niedrigen Blutdruck haben, sprechen Sie uns bei Ihrem Hypnose-Termin an. Es gibt bestimmte Punkte, die eine erfahrene Hypnosetherapeutin dann beachtet. Bei Bluthochdruck hat die Hypnose eine angemessene Wirkungsweise. Hypnose senkt den Bluthochdruck auf eine natürliche Weise.

Medikamente in der Anamnese angeben

Nehmen Sie also regelmäßig Medikamente ein, können Sie trotzdem zur Hypnose gehen. Wichtig ist nur, dass Sie diese sorgfältig in der Anamnese angeben und gegebenenfalls mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Haben Sie bitte keine Angst oder falsche Scheu die Hypnose auszuprobieren. Sie verpassen ansonsten eine tolle Chance, bedenken Sie auch, dass jeder Mensch individuell auf Medikamente und auch auf die Hypnose reagiert. So brauchen manche Menschen beim Zahnarzt eine sehr hohe Dosis Betäubungsmittel, andere nur sehr wenig. Prinzipiell ist es möglich, dass die Einnahme von Medikamenten eine Hypnose ausschließt, doch das kommt nur in den seltensten Fällen vor. Wichtig ist, dass Sie niemals Ihre Medikamente absetzen, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt zu besprechen - auch nicht für die Hypnose. Kein professioneller Hypnotiseur würde dies unterstützen oder Sie gar dazu drängen. In diesem Fall hilft nur absolute Transparenz und die Rücksprache mit den Fachleuten.

Die Wirkung von Hypnose-Therapie

Erfahren Sie hier mehr Informationen über Hypnose und die Wirkung dieser Methode auf den Menschen:

Isabella Buschinger Hypnose Praxis

Hypnose Berlin

Isabella Buschinger
  • Kontaktformular
    Ihre Nachricht an Hypnose Berlin
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
    Bitte geben Sie Ihren Familiennamen an.
    Ungültig, neben Zahlen sind nur folgende Zeichen erlaubt - ( ) +
    Verschrieben?
    Hier können Sie eine Nachricht hinterlassen.
    Bitte bestätigen Sie.

    Aktualisieren Ungültige Eingabe

Selbsttest - Bin ich hypnotisierbar?

Testen Sie sich selbst!

Finden Sie heraus wie gut Sie hypnotisierbar sind und machen Sie den Selbsttest zur eigenen Hypnotisierbarkeit (Suggestibilität) und beantworten Sie in Kürze 12 Fragen.
 SELBSTTEST HYPNOTISIERBARKEIT (SUGGESTIBILITÄT)
Bin ich hypnotisierbar?
© Copyright 2015-2021 Hypnose Berlin - Isabella Buschinger